Eine Therme entsteht...

Es war schon länger ein Gedanke in meinem Kopf einmal eineTherme zu bauen.  In Ermangelung einer geeigneten Basis war bis zum Erscheinen des Hallenbad von Faller nichts am Markt was als Basis dienen konnte.

So wie in vielen moderne Bausätzen sind hier nicht nur Kunststoffteile vorhanden sondern auch welche die im Lasercut erstellt werden.

Für mich ein Novum...

Das sind hier Bodenplatten, die Böden des Rutschenturm, und der Eingang welche in einer Art ganz feinem Pressspan ausgeführt sind.

Das Dach ist sogar richtiges Holz.

Nicht gerade erleichternd ist dass die Wand- und Glasfronten aus mehreren Segmenten zusammen gefügt werden müssen. Damit das alles gerade ist wurde eine Fliese zur Hilfe genommen.

Wie bei Bausätzen aus dem Eisenbahnmodellbau üblich sind die Teile eingefärbt. Den Plastikmief vertreibt das allerdings nicht. Hier wird somit farblich sortiert mit Modellbaufarbe das "Problem" gelöst.

Die farblich nachbehandelten Teile nehmen ein Sonnenbad zum trocknen. Die großflächigen Wandteile wurden mit Mattlack behandelt

Die "Tiefbauarbeiten" sind gemacht. Die Wasserlandschaft geht bei diesem Diorama in die Tiefe.  Der Standard ist eine Kombination aus bedrucktem Papier und Seefolie. Das sieht an sich gut aus. Für gehobenen Ansprüche kommt man jedoch nicht am Bau von Schwimmbecken vorbei. So kann auch eine in Thermen übliche Unterwasserbeleuchtung installiert werden

Das Sportbecken aus Polystyroltiefziehplatten gebaut. Der Bereich in dem sich der Sprungturm befindet wurde wie in Echt tiefer gestaltet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© PMC-Bodensee e.V.